Tags

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Frankfurter Allgemeine hat Ende Dezember einen sehr inspirierenden Artikel über den Geruchssinn publiziert. In dem Artikel “Duft der Wildnis” wird Laurent Séverac, Franzose, gelernter Landschaftsgärtner, porträtiert. Er ist nämlich ständig auf der Suche nach neuen Aromen und durchforstet den Dschungel von Vietnam.

Duft der Wildnis

Spannender Job! Laurent stößt z.B. auf eine Zimtdestillerie im Norden Vietnams, wo er den kompletten Destillerieprozess mitbekommt. Wenn er mit seinen Praktikanten durch den Dschungel stampft, pflückt er Blüten, Stängel, Knollen, Samenkapseln und steckt sich diese in den Mund. Nach kurzem Kauen öffnet er den Mund und atmet so den Geruch ein. Im Mundraum entwickelt sich ein Geruch, der durch die Nebenhöhle zur Nase aufsteigt. Nur so kann er erahnen, ob der Rohstoff interessant sein kann. Vor dem Gift der Pflanzen hat Laurent keine Angst. Solange er nichts hinunterschluckt, besteht keine ernsthafte Gefahr, sagt er.

Duft der Wildnis 3

Bis 2009 hat er für den natürlichen Dufthersteller Laboratoire Monique Rémy (LMR), einer Tochter des amerikanischen Duft- und Aromenherstellers IFF gearbeitet. Für sie hat Laurent nach neuen Düften gesucht, und bei rund 800 Proben 4 Mal einen Treffer gelandet. So findet man z.B. Laurents’ Basilikumnote aus Vietnam in der Herznote des Dufts “Polo Blue” von Ralph Lauren.Duft der Wildnis 2

Seit ca. 6 Jahren stellt Laurent selber Parfüms her und hat eine Firma namens Aromasia gegründet.

Beneidenswerter Job, oder !?!

Advertisements