Tags

, , , , , ,

Duftende Nachrichten versenden scheint momentan ein heißes Thema zu sein. 4D Erlebnisse – sei es im Kino oder bei Ausstellungen – sind super angesagt. Aber duftende Nachrichten versenden ist eine ganz neue Dimension in der Marketingwelt!

scented wake up

Wie es funktioniert: Per Handy oder als Anhang einer E-mail lassen sich Duftrezepturen an einen Zerstäuber übermitteln, der beim Adressaten für den entsprechenden Raumduft sorgt. Meist haben die Handy’s also eine kleine Duftbox (Zerstäuber), die angesteckt wird. Der Zerstäuber enthält momentan eine Patrone mit z.B. 16 verschiedenen Duftnoten, die bis zu 60 verschiedene voreingestellte Duftimpressionen erzeugen.

phone

Wenn dein Liebster also auf Reise geht, und dich möglichst doll vermissen soll, kannst du ihm aus der vorhandenen Duftpalette einen Duft zusammenstellen, der ihn an dich erinnert.

Z.B. will der japanische Internetprovider NTT Communications als Anbieter des weltweit ersten Duftservice’ für Handys die „mobile Duftkommunikation“ starten. Der Zerstäuber soll für rund 130 Euro Anfang nächsten Jahres auf den Markt kommen.

Die Firma Vapor Communications hat allerdings auch bereits große Pläne angekündigt… Sie haben eine Art Duft-Station fürs Handy gebaut. Harvard-Professor David Edwards hat mit französischen Designern ein Handy entwickelt, das oPhone genannt wird.

scented oNotes

Ein weiterer Anbieter ist Scentee aus Asien.

Wer wird wohl das Rennen im Bereich Duftservice machen, und wie werden wir es annehmen???

Advertisements